Personal-Coaching

Blockaden und Ängste auflösen
Ziele erreichen

Kurzzeitcoaching richtet sich vor allem an Menschen, die sich schnell verbessern wollen und an effektiven Lösungswegen interessiert sind.

Durch Kombination der Methoden Wingwave, Hypnotherapie nach Milton Erikson und Systemisches Coaching biete ich ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Coaching auf der Basis moderner Kommunikationspsychologie. Dabei verbinde ich ressourcen- und lösungsorientierte Methoden mit einer systemischen Perspektive.

Themenschwerpunkte können sein:

  • Stress im Umgang mit Menschen, im Rahmen von Prüfungen oder öffentlichen Auftritten u.a.
  • Leistungsbeeinträchtigung in Beruf, Sport und kreativen Prozessen
  • Probleme in Spannungsfeldern wie beispielsweise „Beruf“ oder „Beziehung“
  • Psychosomatische Störungen

Wingwave®

Wingwave setzt sich zusammen aus Methodenbestandteilen des: NLP, Kinesiologie, und EMDR. Die Grundintervention basiert auf dem Erzeugen von „wach REM- Phasen“. Diese „Rapid Eye Movement-Phasen“ finden gewöhnlich in den Phasen des Traumschlafs – also in der Schlafphase, in welcher erlebtes verarbeitet wird – statt. Durch Wingwave-Coaching können problematische Erlebnisse und Erinnerungen gezielt und beschleunigt verarbeitet und integriert werden.

Wingwave und Forschung
Wingwave ist bereits in Studien an der Universität Hamburg und der Medizinischen Hochschule Hannover beforscht worden. Hierbei hat sich gezeigt, dass schon zwei Stunden Wingwave-Coaching beispielsweise Redeangst und Lampenfieber in Präsentations-Sicherheit und Auftrittsfreude verwandeln können. Der Verein „Bahnungsmomente – moments of switch“ informiert unter www.bahnungsmomente.org fortlaufend über weitere Forschungsvorhaben zu Wingwave.

Hypnose

Bei moderner, seriöser Hypnose handelt es sich um eine intensive Form der Kommunikation. Der Hypnotherapeut ist Begleiter. Er unterstützt seinen Klienten dabei, seine Ressourcen zu nutzen und selbst zu adäquaten Lösungen zu kommen.

In alten Filmen oder im Rahmen von Showhypnose wird der Hypnotiseur als besonders machtvoll – mitunter fast wie ein Zauberer – dargestellt. Der Klient hingegen erscheint eher passiv, manipuliert und dem Hypnotisier ausgeliefert.

Die Hypnose, wie ich sie betreibe, hat mit all dem nichts zu tun. Viel mehr übernimmt der Klient – bewusst und unbewusst – die Kontrolle über das was passiert. Ich als Hypnotherapeut diene ihm insbesondere als Werkzeug dafür, seine Ziele zu erreichen.

Hypnose ist erst einmal ein besonders aufmerksamer, fokussierter und nach innen gerichteter Zustand. In diesem Zustand (Trance) bekommt der Klient mehr und mehr Zugang zu seinen unbewussten Fähigkeiten und ist in der Lage, sich auf hochkonzentrierte Weise seinem Thema zu widmen. Nutzt man diesen Zustand der Trance im Rahmen von Therapie oder Coaching, spreche ich von Hypnose.

Ich sehe den Zustand der hypnotischen Trance als Situation außerordentlicher mentaler Leistungsfähigkeit. Im Rahmen eines solchen fokussierten Zustands können praktisch sämtlich Methoden aus Therapie und Coaching Anwendung finden. Man entscheidet sich jeweils für das, was geeignet ist und der Klient wünscht.

Beispiel Prüfungsangst:

  • Wenn der Klient erst einmal einfach nur die Prüfung schaffen will, kann man sich darauf einigen, ausschließlich im hier und jetzt und in die Zukunft gerichtet zu arbeiten. Der besondere Nutzen für den Klienten besteht zum einen darin, das er die Prüfung – idealer Weise – mit sehr gutem Ergebnis absolviert. Außerdem wirkt die Erfahrung, dass so eine Prüfung doch viel besser laufen kann als gedanklich angenommen, in der Zukunft weiter.
  • Wenn der Klient aber nicht nur interessiert ist, die Prüfung zu schaffen, sondern auch mehr über die eigentlichen Ursachen für seine überhöhte Angst vor der Prüfungssituation, erfahren will, kann man den fokussierten Blick zusätzlich in die Vergangenheit richten. In diesem Rahmen kann der Klient beispielsweise herausfinden, wann und wo er einst in einer Situation gewesen ist, in welcher er Gefühle wahrgenommen hat, die den Gefühlen ähneln, wie sie sich im Rahmen seiner Prüfungsangst zeigen. So lassen sich die Ursachen in der Vergangenheit identifizieren, welche heute als Auslöser für Gefühle wie z.B. Minderwertigkeit oder Scham verantwortlich sind.

Es können also, verhaltenstherapeutische, tiefenpsychologische und diverse weitere therapeutische Methoden genutzt werden. Die hypnotische Trance dient hierbei als – man kann sagen – Katalysator.